Fragen und Antworten

Zunächst einmal vielen Dank, dass Sie BeeScanning nutzen und dass Sie die Gesundheit Ihrer Bienen mit einer 100% bienenfreundlichen Methode analysieren.

Wenn Sie auf Probleme stoßen, lesen Sie bitte die nachstehenden FAQ, um eine schnelle Problemlösung zu finden. Wenn Sie die gewünschten Antworten nicht finden können, wenden Sie sich bitte mit einer kurzen Beschreibung Ihres Problems und Ihrer Client-ID an den Support unter support@beescanning.com. Die ID finden Sie oben im Hauptmenü der Anwendung.

IHREN ERSTEN BIENENSCAN DURCHFÜHREN
Starten Sie die App, erstellen Sie einen Bienenstand und einen Bienenstock und drücken Sie auf "Analysieren". Fotografieren Sie Ihre Bienen auf der Wabe. Fotografieren Sie nicht die gesamte Wabe mit nur einem Bild - machen Sie stattdessen 4 Bilder für jede Seite, insgesamt 8, je nach Wabengröße. Halten Sie Ihre Kamera ruhig und fokussiert in einem Abstand von etwa 21 cm zu den Bienen.

Drücken Sie oben rechts auf "Fertig" und dann auf "Analysieren", damit die App die Bilder hochlädt. Sobald die KI fertig ist, gibt sie Ihr Ergebnis zurück. Wenn Sie eine schwache Verbindung haben, laden Sie die Fotos einfach hoch, wenn Sie ein besseres Signal haben.

WIE FINDET DIE APP VERSTECKTE MILBEN?
Das Besondere an unserer patentierten Technologie ist die Art und Weise, wie die KI es schafft, versteckte Milben zu berechnen und den tatsächlichen Befallsgrad anzuzeigen, auch wenn sich Milben unter den Bienen verstecken. Wir haben die KI trainiert, indem wir Zehntausende von Bildern mit Varroa beschriftet haben. In unseren umfangreichen Feldtests haben wir verglichen, wie viele Milben sichtbar sind und wie viele versteckt. Dazu haben wir 1000 Bienenvölker mit BeeScanning und anschließend dieselben Bienenvölker mit Alkoholwäsche analysiert. Wir haben festgestellt, dass es einen korrelierenden Faktor gibt, den wir in der App nutzen, um den tatsächlichen Befall darzustellen.

WAS IST MIT DER SILHOUETTENBIENE?
Die Silhouettenbiene hilft bei der optimalen Fotoentfernung. Bewegen Sie Ihre Kamera, um die Silhouette mit der Größe der tatsächlichen Bienen zu synchronisieren und Ihr Bild für die Analyse zu optimieren. Ein Abstand zwischen Telefon und Bienen von etwa 20-25 cm gewährleistet eine gute Bildqualität.

WIE VIELE BILDER SOLLTE ICH PRO BIENENSTOCK MACHEN?
- Sie sollten zwischen 3000 und 6000 Bienen pro Analyse aufnehmen.
- Das bedeutet in der Regel, dass Sie Bienen aus 3 bis 4 Brutrahmen pro Bienenstock aufnehmen.
- Machen Sie 3-4 Bilder auf jeder Seite der Brutrahmen, also insgesamt 6-8.
- Sie benötigen etwa 20 Bilder (bei wenigen Bienen machen Sie mehr Bilder) pro Analyse.

WIE SOLLTE ICH DIE BILDER MACHEN?
Je besser die Qualität Ihrer Bilder ist, desto besser ist die Leistung unserer KI. Hier sind einige Richtlinien, um eine gute Bild- und Analysequalität zu gewährleisten:
- Die Bilder müssen scharf sein.
- Vermeiden Sie überlappende Bilder.
- Versuchen Sie, seitliches Licht zu vermeiden, da es Schatten und Kontraste erzeugt.
- Nehmen Sie das Bild aus einem Abstand von etwa 20-25 cm auf (7,8-9,8 Zoll).
- Machen Sie so viele Aufnahmen wie nötig (aus der richtigen Entfernung), um den gesamten Rahmen ohne Überlappung abzudecken (normalerweise 3-4 auf jeder Seite des Rahmens).

WIE ZÄHLT DIE APP DEN VARROA-BEFALL?
Der Varroa-Befall ist die Anzahl der Milben geteilt durch die Anzahl der Bienen. Bei einer Probe mit 3 Milben auf 300 Bienen würde das 3/300 = 0,01 = 1% entsprechen. Das ist die Anzahl der auf den Bildern entdeckten phoretischen Milben (Milben auf den Bienen, nicht in der Brut) im Verhältnis zur Anzahl der Bienen. Der Befallsgrad wird dann mit einem Faktor multipliziert. Dieser Faktor ergibt sich aus umfangreichen Feldtests und vergleichenden Studien zwischen der BeeScanning-Methode und der Alkoholwäsche und spiegelt das Verhältnis zwischen der beobachteten und der tatsächlichen Anzahl von Varroamilben wider.

WAS IST BRUTSTÖRUNG - "bd" IM ANALYSEERGEBNIS?
Bei der Untersuchung auf Varroa analysieren wir auch die Brut und alle Anzeichen von Störungen. Unsere KI wurde auf amerikanische und europäische Faulbrut, Sackbrut, Kreidebrut und Zelldeckel mit abnormalen Öffnungen geschult. Unter "Faulbrut" verstehen wir sowohl die oben genannten Krankheiten, die durch Bakterien, Pilze und Viren verursacht werden, als auch jede sichtbare abnorme Zellverdeckung. Dies kann darauf zurückzuführen sein, dass Bienen Zellen entdeckeln, in denen Varroa nachgewiesen wurde, oder dass tote Brut durch Erkältung verursacht wurde.

Was auch immer der Grund für bd ist, es sollte als ein starkes Zeichen wahrgenommen werden, das eine dringende Untersuchung zur Klärung der Ursache erfordert. Wir haben festgestellt, dass unsere KI Störungen auf einem Niveau meldet, das sie sehr zuverlässig macht, auch wenn sie den Befund mit einer Sicherheit von nur 10 % anzeigt. Wir haben uns entschlossen, dem Benutzer auch Objekte mit geringer Sicherheit anzuzeigen und ihn entscheiden zu lassen, wie er sie interpretiert und handelt.

WO WERDEN DIE ANALYSIERTEN BILDER GESPEICHERT?
Die Bilder werden auf unseren Servern und/oder in der Cloud gespeichert.

WER IST EIGENTÜMER DER BILDER?
Ihnen. Wir besitzen die Rechte, sie gemäß Ihrer Vereinbarung in den Nutzungsbedingungen zu verwenden.

WAS IST, WENN ICH MEIN TELEFON VERLIERE?
Ihre Bilder können auf dem Server wiederhergestellt werden. Sie werden angezeigt, sobald Sie sich in Ihr Konto einloggen.

WIE HOCH IST DIE GENAUIGKEIT DER BILDERKENNUNG VON VARROA?
In unserer Umgebung liegt die so genannte Trefferquote bei etwa 80 %. Das heißt, die Software findet 8 von 10 Varroa, die optisch sichtbar sind. Wir halten das für ausreichend für praktische Zwecke, um den Imker rechtzeitig zu warnen. Das NN kann die Milbe auch dann finden, wenn nur Teile von ihr sichtbar sind oder wenn sie sich unter einem Flügel befindet, aber die Ergebnisse können durch die optischen Umstände beeinträchtigt werden. Wir werden weiter lernen, wie man unsichere Erkennungen von schwierigen Objekten integrieren kann. Die Analyse von Videosequenzen wird die Genauigkeit erhöhen und unser Wissen über die Koexistenz von Parasit und Wirt erweitern.

IST DIE APP ZUVERLÄSSIG?
Beim Start wissen wir, dass die Software in unserer Umgebung die Varroa-Milben mit großer Genauigkeit findet. Je mehr Bilder wir mit der App von Ihnen sammeln können, desto besser wird sie werden. Das neuronale Netzwerk (NN) wird aus seinen Fehlern lernen und sich verbessern. Betrachten Sie es als Teil einer großen Pioniermission. Haftungsausschluss: Die Ergebnisse basieren auf unseren Feldstudien und können von unserem Standort, den Methoden der manuellen Analysen, der Bienenrasse usw. abhängen. Wir haben seit 2016 Feldstudien durchgeführt und Bilder gesammelt, die mit den Ergebnissen von Alkoholwaschungen aus denselben Rahmen verglichen wurden, in denen die Bilder aufgenommen wurden. Denken Sie daran, dass ein Ergebnis mit geringem Befall keine Garantie dafür ist, dass Sie nicht behandeln müssen. Abhängig von Ihren individuellen Bedingungen, wie z. B. der Art der Bienen, dem Zeitpunkt in der Saison, der Reinvasion von Nachbarn, der Qualität und der Anzahl der verfügbaren Bilder, kann die Interpretation des Ergebnisses beeinflusst werden. Wird jedoch ein hoher Befall festgestellt, ist dies natürlich ein starkes Signal, das ernst genommen werden sollte.
WIE HOCH IST DIE GENAUIGKEIT DER BILDANALYSE BEIM ZÄHLEN VON BIENEN?
In unserer Umgebung liegt die Leistung der Software bei etwa +/- 5 %. Das ist die Genauigkeit der NN-Berichte im Vergleich zu den bekannten Testdaten. Die Zählung erfolgt mit einer völlig anderen Technologie als die Milbenerkennung. Wir sind ziemlich sicher, dass sich die Leistung schnell verbessern wird.
DIE GLOBALE VARROA-HEATMAP
Die Varroa-Karte der App zeigt die neuesten Ergebnisse der in der App durchgeführten Analysen. Um die Standorte unserer Nutzer zu schützen, wurde die Möglichkeit, in die Karte hineinzuzoomen, eingeschränkt.